Auberginensalat

Dieser leckere Salat eignet sich super als Beilagensalat oder mit einem leckeren Vollkornbrot als leichtes, kalorienarmes Hauptgericht.

DSC00772

Du brauchst für 2 Personen ( als Beilage) oder 1 Person ( als Hauptgericht):

  • 1 mittelgroße Aubergine
  • 1 Tomate
  • 1 Paprika
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • Chiliflocken und italienische Kräuter
  • Fürs Dressing: Weißweinessig, Olivenöl, Salz, Pfeffer

So geht´s:

Die Augergine waschen und ringsherum mit der Gabel einstechen. Dann im vorgeheizten Backofen ( 200 °C, Umluft) so lange garen bis das Innere weich ist (einfach mit der Gabel testen). Das dauert je nach Größe der Aubergine ungefähr 15-20 Minuten.

Hierbei bitte das Einstechen mit der Gabel im Voraus nicht vergessen, sonst gibt es eine Riesensauerei im Backofen 😉

In der Zwischenzeit kannst Du alle übrigen Zutaten klein schneiden und in eine Schüssel geben. Wenn die Aubergine weich ist, nimmst du Sie aus dem backofen und lässt sie etwas abkühlen. Dann schälst du sie ( das geht ganz leicht nach dem backen) und schneidest das Fruchtfleisch ebenfalls in kleine Stücke und gibst es zu den restlichen Zutaten. Dann kannst du nach belieben etwas Chili und Kräuter darüberstreuen und den Salat mit Essig, Öl, Salz und Pfeffer abschmecken.

Guten Appetit!

Grüner Spargel mit Vinaigrette

Wer grünen Spargel mag, wird diese Kombination lieben. Ein frisches, leichtes Frühlingsgericht. Du kannst es als Vorspeise essen oder als leichtes, veganes Low Carb Abendessen!

Du brauchst:

  • Grünen Spargel
  • Olivenöl
  • 1 Tomate
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Karotte
  • Petersilie (Menge nach Belieben)
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Ahornsirup
  • 1 Prise Pfeffer
  • Balsamico-Essig

Zubereitung:

Für die Vinaigrette zerkleinerst Du Tomate, Karotte, Zwiebel und Petersilie am besten im Mixer. Dann mischst Du das zerkleinerte Gemüse mit 6 Eßlöffeln Olivenöl, 3 Eßlöffeln Balsamico und dem Salz,pfeffer und Ahornsirup. Fertig ist die Vinaigrette! Nun den grünen Spargel in etwas Olivenöl anbraten, bis er bissfest ist. Nun geniesst Du den warmen Spargel mit der Vinaigrette! TIPP: Übrig gebliebene Vinaigrette lässt sich im Kühlschrank gut ein paar tage aufbewahren. Sie passt auch wunderbar zu kaltem,weissem Spargel oder zu Räucherlachs oder einem Carpaccio zum Beispiel aus Champinions!

Selbstgemachtes Knuspermüsli

Findet Ihr Knuspermüsli auch so lecker? Ich habe es schon als Kind geliebt. Nur sind in einem gekauften Knuspermüsli leider Unmengen an Zucker. Deshalb findet Ihr hier das Rezept für ein selbstgemachtes, gesundes und veganes Knuspermüsli. Mit frischen Beeren auch toll für Kinder.

Zutaten:

  • 1 Tasse fertige Müslimischung Deiner Wahl zum Beispiel mit Haferflocken, Rosinen und Nüssen ( Vorsicht: das Müsli sollte keinen Zuckerzusatz enthalten)
  • 1 Tasse Puffreis ( ungezuckert)
  • 2 EL Kokosöl
  • 1 EL Kakaonips
  • 1 sehr reife Banane
  • 1 EL Chia-Samen

Die Zubereitung geht sehr schnell. Du lässt die Chia-Samen mit etwa 3 EL Wasser ca. 5 Minuten quellen. In der Zwischenzeit gibst Du die Müslimischung mit dem Puffreis in eine Schüssel. Dann zerdrückst Du die Banane mit einer Gabel und erhitzt das Kokosöl, bis es flüssig ist. Dann musst Du nur noch alle Zutaten, einschliesslich die gequollenen Chia-Samen, miteinander vermischen. Nun die Masse in einer ofenfesten mit Alufolie oder Backpapier ausgelegte Form etwa 1 cm dick ausstreichen. Das ganze wird dann im Backofen (160°C Umluft) je nach gewünschtem Bräunungsgrad 30-40 Minuten gebacken.

Tipp: Mit  etwas Kokosflocken bestreuen und dann mit frischen Beeren und Joghurt Deiner Wahl geniessen!

Hirsebrei mit Blaubeeren

Dieses Frühstück war meine erste Mahlzeit nach meiner 3-tägigen Saftkur letzte Woche. Man merkt erst wieder wie lecker ein Essen sein kann wenn man eine Zeit lang verzichtet hat.  Hirse ist ein glutenfreies Getreide, das neben vielen Vitaminen und Mineralstoffen auch reich an Ballaststoffen ist- dabei ist Hirse trotdem leicht verdaulich und gut bekömmlich , was mir nach 3 Tagen mit hauptsächlich flüssiger Nahrung wichtig war. Hirse ist darüber hinaus ein guter Eisenlieferant und reich an Silizium, was gut für Haut und Haare ist. Ich habe den Brei mit etwas Vanilleeiweißpulver gesüsst, um auch gleichzeitig meine Eiweißzufuhr wieder zu steigern. Wichtig dabei ist, dass Du Dir ein gutes Eiweißprodukt aussuchst ohne viele Zusatzstoffe und ohne künstliche Süßstoffe. Ich habe hier ein veganes Reisprotein genommen, daß ausschliesslich mit Stevia gesüßt wurde. Somit ist das ganze Rezept auch vegan.

Wie es mir bei meiner Saftkur ergangen ist, warum ich sie gemacht habe und wie, erfahrt Ihr im nächsten Beitrag!

Rezept ( für 1 kleine Portion):

  • 100 ml Sojamilch (ungesüßt)
  • ca. 3 EL Hirseflocken
  • 1 EL veganes Vanilleproteinpulver
  • frische Blaubeeren
  • 1 TL Leinsamen

Die Sojamilch in einem Topf aufkochen und dann die Hirseflocken in der heißen Milch verrühren, bis sie sich auflösen.  Dann das Eiweißpulver untermischen. Nun ist der Brei schon fertig und kann in eine Schüssel gefüllt werden. Den Brei nun mit den Blaubeeren und dem Leinsamen bestreuen. Guten Appetit!

DSC00623

Überbackene Süßkartoffeln mit Spinat

Diese Rezept ist wieder einmal ein veganes Rezept. Auch wenn ich nicht rein vegan lebe, mag ich die vegane Küche sehr. Die gesunde, ausgewogene vegane Küche natürlich. Denn ich finde ansonsten gerät Gemüse immer so sehr in die Nebenrolle. Nur als Beilage, meist immer gleich und langweilig zubereitet wird es neben dem eigentlichen Hautgericht vernachlässigt und auch nur in kleinen Mengen gegessen. Sonst passt ja die Hauptspeise nicht mehr rein… Dabei gibt es so viele, tolle Gemüserezepte, die gar nicht langweilig schmecken und die Hauptrolle beim Essen verdient haben.

Für 2-3 Personen brauchst Du:

  • 2 Süßkartoffeln
  • 500 g Spinat
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • etwas Olivenöl
  • 80 g Cashewmus
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver
  • Saft einer kleinen Zitrone

Zubereitung:

Als erstes kochst Du die Süßkaroffeln in etwas Salzwasser gar. Je nach Grösse der Kartoffeln dauert das ca. 15-30 Minuten. Am besten schaust Du, dass die Kartoffeln etwa gleich groß sind und überprüfst während dem Kochen immer wieder mit einem Schaschlikspieß oder ähnlichem, ob sie innen schon weich sind.

In der Zwischenzeit kochst du den Spinat in Salzwasser bis die Blätter bissfest sind. Dann solltest Du die Zwiebel und den Knoblauch kleinschneiden und in etwas Olivenöl anbraten. Nun gibst Du den Spinat in die Pfanne dazu und würzt alles mit Salz und Pfeffer. TIPP: Falls die Spinatmischung etwas zu wässrig ist, einfach einen Teelöffel Guarkernmehl zufügen zum Binden.DSC00594

Nun mischt Du das Cashewmus mit dem Zitronensaft und rührst es cremig. Nach Bedarf 2-3 EL Wasser dazumischen bis es eine richtig cremige, joghurtartige Konsistenz erreicht hat. Dann mit Salz abschmecken.DSC00595

Wenn die Süßkartoffeln gekocht sind , schälst Du sie und halbierst sie. Dann die Kartoffelhälften in eine Auflaufform geben und mit Olivenöl und Salz bestreichen. Dann mit dem Spinat bedecken. Zum Schluß die Cashewcreme darüber verteilen, mit dem Paprikapulver bestreuen und alles im vorgeheizten Ofen (200°C Umluft) ca. 10 Minuten überbacken.

Fertig ist ein veganes Hauptgericht. Es macht Dich richtig satt und ist reich an Vitaminen und Nährstoffen.

Guten Appetit!

Zuckerfreies Mango-Bananen-Eis

Hast Du in den letzen Tagen auch die tollen Frühlings- beziehungsweise fast schon sommerlichen Temperaturen so sehr genossen wie ich? Diese Wetter schreit geradezu nach einem sommerlichen Snack! Deshalb gibt es heute das Rezept für ein Mango-Bananeneis.

Das Eis ist vegan und ohne Zuckerzusatz. Es sind nur natürliche Zutaten enthalten, somit ist es ein sehr gesundes Eis, daß auch perfekt in ein Clean Eating Konzept passt.

Zutaten (für 2 Portionen):

  • 200 g gefrorene Mangostücke
  • 1 reife Banane
  • 2 EL Cashewmus
  • 1 TL Vanillepulver
  • ca. 3-5 EL Wasser
  • Nach Belieben: frische Erdbeeren, Kokosflocken, Sesam

 

  • DSC00569

 

Nun gibst Du einfach alle Zutaten in einen Mixer und vermixt es bis es eine homogene Masse gibt. Nun gibst Du die Eiscreme noch für ca. 45 Minuten ins Gefrierfach. Dann nach Belieben mit frischen Erbeeren, Kokosflocken und etwas Sesam garnieren.

Guten Appetit!

Vegane Chia-Pancakes

Für alle die am Wochenende gerne ein besonders leckeres Frühstück genießen, sind diese Chia-Pancakes mit Obst genau das Richtige. Lecker und trotzdem gesund!

Du brauchst für 2 Personen:

Für die Pancakes:

  • 1 EL Chiasamen
  • 200 g Dinkelvollkornmehl
  • 2 EL Süßlupinenmehl
  • 1 EL Erythrit
  •  ca. 250 ml pflanzliche Milch
  • 1 TL Vanillepulver
  • 1 TL Backpulver
  • etwas Kokosöl zum Anbraten

 

Für die Himbeersoße:

  • einige Tiefkühlhimbeeren
  • 1 EL Erythrit

 

Fürs Topping:

  • 1 Banane in Scheiben geschnitten
  • gepopptes Amaranth

 

Zubereitung:

Für die Pancakes die Chiasamen mit 3 EL Wasser kurz quellen lassen ( ca. 5 Minuten). Dann mit den restlichen Zutaten zu einem Teig vermixen. In Kokosöl kleine Pancakes  anbraten.

 

Für die Himbeersoße die Himbeeren erwärmen und mit dem Erythrit süßen.

Dann die Pancakes mit der Himbeersoße, den Bananenscheiben und dem Amaranth anrichten. Fertig ist Dein Frühstück. Guten Appetit!

 

Kokos-Bananen-Smoothie

Heute habe ich einen leckeren Smoothie, der Euch den Tag versüßen kann 🙂

Zutaten :

  • 1 Banane
  • 1 EL Kokosmus
  • ca. 250 ml Mandelmilch
  • 2 Hände voll gefrorene Himbeeren
  • etwas Wasser
  • optional: für den Smoothie und für die Himbeersoße jeweils 1 TL Süßungsmittel Eurer Wahl z.B. Kokosblütensirup, Honig etc.
  • zum Garnieren : Kokosraspeln

Für den Smoothie Banane, Kokosmilch und Mandelmilch (und optional Süßungsmittel) im Mixer pürieren und in ein Glas füllen. Dann Himbeeren (und optional Süßungsmittel) mit soviel Wasser im Mixer pürieren, daß es eine cremige Konsistenz gibt. Dann auf den Smoothie geben und mit Kokosraspeln, Himbeeren und Bananenscheiben garnieren.

Tipp: eine ganz reife Banane nehmen, dann könnt Ihr auf die Süßungsmittel verzichten.

Ich wünsche Euch guten Appetit!

Avocado-Schokocreme

Hier wie versprochen: die süße Schokocreme aus unserem Superfood Avocado(Inspiration der Woche Vol.6).Die Creme ist vegan und enthält ausschließlich gesundes Fett. Wer es Low Carb haben möchte ersetzt einfach den Agavendicksaft durch z. B. Erythrit.

Rezept für 2 Personen:

  • 2 reife Avocados
  • 2 Eßlöffel Sojajoghurt ungesüßt
  • 8 Teelöffel Kakaopulver (stark entölt und ungesüßt)
  • ca. 7 Eßlöffel Agavendicksaft (je nach Geschmack)
  • 1 Messerspitze Vanille
  • wer möchte ein paar Blaubeeren zum toppen

Nun entfernt ihr Kern und Schale der Avocados und gebt das Fruchtfleisch gemeinsam mit den anderen Zutaten in eine Schüssel. Dann alles mit dem Pürierstab zu einer glatten Masse pürieren. Fertig! Jetzt nur noch auf 2 Teller verteilen mit Blaubeeren toppen und dann: Guten Appetit!

Wer jetzt meint, daß kann doch nicht schmecken, Avocado als Süßspeise: Ich kann euch beruhigen. Man schmeckt die Avocado überhaupt nicht raus. Es schmeckt einfach nur traumhaft cremig und schokoladig! Ich würde sogar behaupten, wer nicht weiß was drin ist, würde es nie erraten…

dsc_1853

Meine Rote Linsensuppe

Diese Suppe ist ein Improvisationsgericht. Ich hatte mal wieder Appetit auf Suppe und habe dann den Vorratsschrank geplündert 😉 und so ist dieses leckere, gesunde Gericht entstanden.

dsc00492

Zutaten für 2 Esser:

  • 1 Tasse rote Linsen
  • 1 grosse Karotte
  • 1 kleine weisse Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200 g passierte Tomaten – ich habe hier welche mit Kräutern drin gekauft , aber ihr könnt auch neutrale passierte Tomaten nehmen und einfach mit Euren Lieblingskräutern nachwürzen!
  • Gemüsebrühe – bitte ohne Glutamat!
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Sesam zum Toppen

Nun könnt ihr zuerst 1 Tasse rote Linsen mit 3 Tassen Wasser in einem Topf 10 Minuten kochen. In der Zwischenzeit die restlichen Zutaten klein schneiden. Kurz vor Ablauf der Garzeit 0,5 Liter Gemüsebrühe mit den restlichen Zutaten dazugeben und so lange weitergaren bis die Karotten etwas weich sind ( dauert ca. 5 Minuten). Dann mit einem Pürierstab durchpürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss mit etwas Sesam bestreuen. Fertig! Guten Appetit!

Falls Ihr die Suppe ohne Brotbeilage esst habt ihr ein veganes Low Carb Gericht und ausserdem ist die Suppe auch absolut Low Fat- fettarm, da kein zusätzliches Fett verwendet wird (ausser dem geringen Anteil der in der Gemüsebrühe enthalten ist)!